Einkauf & Lager

Ab jetzt ist der Einkauf in Ihrem Unternehmen so einfach wie nie zu vor:

Lieferantenanfrage
In SAP Business One finden Sie alle Werkzeuge für den Beschaffungsprozess. Sie haben die Möglichkeit, eine Lieferantenanfrage manuell zu erstellen, oder ein Assistent im System hilft Ihnen dabei, über das Internet Angebote von Ihren Lieferanten einzuholen und zentral zu verwalten. So treffen Sie schnell Ihre Kaufentscheidungen.

Bestellung
Wenn Sie Materialien oder Dienstleistungen bei Ihren Lieferanten bestellen, aktualisiert das System automatisch die verfügbare Menge der bestellten Artikel und informiert Ihren Mitarbeiter im Lager über das erwartete Lieferdatum. Sie können Bestellungen mit wenigen Klicks aufteilen, beispielsweise wenn einzelne Bestellpositionen an unterschiedliche Lager geliefert werden. Nach einer solchen Aufteilung lassen sich für jede Lieferung unterschiedliche Packlisten und Lieferscheine anlegen. Jede Position in einer Bestellung oder einem Kreditorenbeleg kann an ein anderes Lager geliefert oder als andere Lagerlokation angegeben werden.

Wareneingang
Mit dieser Funktion erfassen Sie die eingegangenen Warenlieferungen oder weisen die Lieferungen mehreren Warenlagern zu. Sie können die Wareneingänge mit einer Bestellung verknüpfen und die Menge der Bestellung mit der tatsächlich gelieferten Menge vergleichen und anpassen.

Retouren
Sie können Waren an Ihren Lieferanten zurücksenden, z. B. zur Reparatur oder als reine Rücksendung ohne Gutschrift. Solche Retouren werden über den Retourenbeleg abgewickelt.

Eingangsrechnung
Beim Bearbeiten von Lieferantenrechnungen legt SAP Business One eine Journalbuchung an. Diese Informationen können Sie dann für die anschließende Zahlungsabwicklung verwenden.

Eingangsgutschrift

Mit dieser Funktion stellen Sie eine Gutschrift für an Lieferanten zurückgesandte Waren aus. Die dafür benötigten Daten importieren Sie einfach aus der Originalrechnung, der Retoure oder einem Anzahlungsbeleg.

Wareneinstandspreise

Den Einstandswert importierter Waren berechnen Sie jetzt schneller: Ordnen Sie einfach die verschiedenen Kosten- und Aufwandsarten (Fracht, Versicherung, Zollgebühren usw.) den FOB-Kosten jedes Artikels zu und aktualisieren Sie somit dessen tatsächlichen Lagerwert.

Geparkte Belege

Alle Einkaufsbelege, die als Entwurf gespeichert wurden, können Sie später bearbeiten, ausdrucken oder verwalten.

Belegdruck

Jeden Verkaufs- und Einkaufsbeleg können Sie nach Zeitraum, Nummer oder Art auch im Nachhinein suchen und erneut ausdrucken.

Lagerverwaltung

In der Lagerverwaltung pflegen Sie Ihre Artikelstammdaten, Serien- und Chargennummern sowie Preislisten. Außerdem können Sie Alternativartikel definieren, Warenbestände erhöhen oder verringern, Lagerbestandskosten nach aktuellen Marktpreisen neu bewerten, regelmäßige Inventuren durchführen und Kommissionierlisten für offene Kundenbestellungen generieren.

Artikelstammdaten

Mit SAP Business One können Sie alle Artikel verwalten, die Sie einkaufen, herstellen, verkaufen oder auf Lager haben, sowie Nicht-Bestandspositionen wie Arbeitskraft oder Reisen. Auch Standardinformationen – wie bevorzugter Lieferant, weitere Lieferanten, Ein- und Verkaufseinheiten sowie die Steuerart – werden hier verwaltet. Lagerbestände können in mehreren Warenlagern gehalten werden. SAP Business One verfolgt die Kosten jedes Artikels pro Warenlager und unterstützt unterschiedliche Bestandsbewertungsmethoden auf Artikelbasis (Standardpreis, gleitender Durchschnitt und FIFO). Auch Planungsdaten gehören zu den Artikelstammdaten. So können Sie die Beschaffungsart (Fertigung oder Kauf) ebenso festlegen wie die Bestellzeiträume, in denen ein Artikel gekauft wird (z. B. monatlich, wöchentlich oder täglich). Außerdem definieren Sie eine Losgröße, die Mindestauftragsmenge und die durchschnittliche Vorlaufzeit.

Seriennummern

Seriennummern werden anhand von Vorlagen automatisch generiert. Sie können sie jedoch auch manuell anlegen und entweder nur bei Herausgabe eines Artikels aus dem Bestand oder bei jeder Transaktion zuweisen.

Chargen

Weisen Sie Produkten Chargen zu und klassifizieren Sie sie nach Lagerungsfähigkeit oder einem Attribut Ihrer Wahl. Anschließend können Sie in Kundenaufträgen, Lieferscheinen oder Bestandsbewegungen bei den betreffenden Produkten die Chargen festlegen.

Alternativartikel

Ist ein gewünschter Artikel ausnahmsweise nicht verfügbar, brauchen Sie Alternativen: Mit dieser Funktion legen Sie fest, welche Artikel dem Kunden stattdessen angeboten werden können. Die Alternativartikel können nach Ähnlichkeit, Preis oder Menge sortiert werden.

Geschäftspartnerkatalognummern

SAP Business One verknüpft die Artikelnummern Ihrer Lieferanten mit den Nummern aus Ihrer eigenen Bestandsführung. Technisch wird dies durch eine Tabelle mit Querverweisen umgesetzt. In der Praxis heißt das für Sie: In Ihren Bestellungen und Einkaufsbelegen können Sie anstelle der Artikelnummern aus Ihrer eigenen Bestandsführung die Artikelnummern des Lieferanten verwenden.

Sie wünschen eine individuelle Beratung?

Wir melden uns gerne bei Ihnen, dann wenn es für Sie am Besten passt. Vereinbaren Sie jetzt gleich einen Rückruf.

Powered by WordPress Popup